Sitebar

Das 3. Jahrzehnt des
1. Österreichischen Motorradmuseums

Das neue Jahrtausend wurde standesgemäß mit der ersten großen Sonderschau des 21. Jahrhunderts eingeläutet:
"Das waren die Superbikes des 20. Jahrhunderts"


Sie zeigte von 14. April 2001 bis 20. Dezember 2001 30 höchstkarätige Motorräder aus 10 Jahrzehnten und dokumentierten die Entwicklung des "Superbikes" von der Puch aus dem Jahr 1905 mit 800 ccm und 5 PS über die Brough Superior SS 100 aus 1937 mit 1000 ccm und 52 PS, der BSA Gold Star Baujahr 1958 und 45 PS aus 500 ccm bis zur Honda RC 30 aus 1991 mit 120 PS aus 750 ccm.


Sonderschau: "DAYS OF THUNDER - Die stärksten und schnellsten Motorräder aller Zeiten".
Das Motto "schneller und stärker" setzten die legendären Brough Superior Motorräder in idealer Weise bereits in den 20er und 30er Jahren um, und nach dem Krieg waren es die Maschinen von Vincent bis MV Agusta. Die schönsten und stärksten Exemplare zeigte das Motorradmuseum bis 20. Dezember 2002.

         
Am 6. und 7. Oktober 2001 fand das 1. Internationale Lohner Zweiradtreffen statt, bei dem 25 Teilnehmer und Lohner Interessenten mit Ihren Fahrzeugen in Eggenburg eintrafen. Teilweise waren die Roller und Mopeds auf Anhängern verladen, einige Teilnehmer kamen auf eigener Achse angereist. Es waren vom ersten Lohner Roller Typ L 98 aus dem Jahr 1951 über den Superroller L 200 und dem eleganten L 125 bis zum Mopedmodell Sissy nahezu alle Modelle dieser traditionsreichen Wiener Firma vertreten. Das Treffen hatte alle Teilnehmer begeistert und wurde ein voller Erfolg!


An diesen Erfolg konnte auch das 2. Internationale Lohner Zweiradtreffen am 21. September 2002 anschliessen.


Die Sonderschau 2004 widmete sich der Motorradbaukunst aus Tschechien mit den berühmten Marken Jawa, Ogar, Eso, Praga und Rawo.


Die Sonderschau 2007 widmete sich der Kultur des Motorrades in der Nachkriegszeit unter dem Motto „Auf zwei Rädern ins Wirtschaftswunder“.

Im Jahre 2008 wird von dem Partner "Stadtgemeinde" Eggenburg als Liegenschaftseigentümer beschlossen, den Standort des Motorradmuseums in Eggenburg zu schließen.
Hier kann man die ganze Geschichte, wie es zu dieser Kündigung kam, nachlesen:

PDF-Datei-download, ca. 105 Kb >>>

Im Frühjahr 2009 war bereits ein neuer Standort für das Motorradmuseum gefunden worden, in Sigmundsherberg:


Unverzüglich wurde begonnen die Übersiedlung vorzubereiten und durchzuführen

      

      

      

Die offizielle Schließung erfolgte am 31. Dezember 2009.


Komm und Schau Fahrt ins neue Museum



Am 31. Oktober 2009 veranstaltete das Motorradmuseum seinen letzten großen Event in E'burg, eine "Komm und Schau Fahrt" ins neue Museum, als symbolische Übersiedlung in das neue, größere Museumsgebäude und in eine bessere Zukunft.

Bilder der Komm und Schau Fahrt vom 31. Oktober 2009 finden Sie HIER >>>

Wir danken Herrn Gottfried Frais www.lichtzeichen.cc und "Da Knipsi" www.daknipsi.com für die Zurverfügungstellung der Fotos!