Sitebar

Das 1. Österreichische Motorradmuseum im Jahr 2014



KOMM & SCHAU WOCHENENDE, 25. und 26. Oktober 2014

!! SONDERVERKAUF !!

MOTORRAD-Hosen & MOTORRAD-Jacken, in Leder und Textil

MOTORRAD-Stiefel & -Schuhe, Handschuhe,

90 Motorradhelme
– nur neue Markenware!




PROGRAMM:

KOMM - und Schau was bei uns Neues gibt, ab 9.00 Uhr.

KOMM - mit Deinem Motorrad - und fahr mit uns ab 14 Uhr durchs Waldviertel, wie Du es noch nie gesehen hast (wetterabhängig)

KOMM - und iss was G´scheits, z.B. Echts Waldviertler Grundbirn - Gulasch (Erdäpfel Gulasch), Bratwürste und Käsekreiner sowieso.

KOMM - und finde Deine lang gesuchten Oldtimer Moped und -teile, insbessondere Lohner Sissy (ganztägig).

KOMM - und Schau was sonst noch für Dich dabei ist


––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––




Liebe Freunde und Besucher des Museums und alle die ihr Sie gekannt habt!

mit unendlichem Schmerz gebe ich hiermit das Ableben der guten Seele des Motorradmuseums, meiner geliebten Frau Monika "Mim" Ehn bekannt. Sie ist mir 52 Jahre lang treu zur Seite gestanden, von den ersten Anfängen des Sammelns alter Motorräder unter den aus heutiger Sicht paradiesischen und aus damaliger Sicht obskurer Umstände haben wir so manchen Schatz mit unserem alten VW auf dem selbst gebauten Anhänger vom "Eisentandler" (Schrotthändler) nach Hause gebracht. Bei Hitze, Kälte, Regen oder Schnee, Sie war immer mit dabei. Und unter unserem Ehebett, da konnte es schon vorkommen, dass aus Platzmangel neu verchromten und polierten Motorradteile lagerten. Und in Wien im 13. Bezirk war es durchaus unüblich, den gepflegten Vorgarten mit "alten Kraxn" vollzustellen.

Die ersten "Oldtimerrallyes" in den 70er Jahren brachten ein Umdenken in der Bevölkerung und bei den Eisentandlern, denn die gaben nun nix mehr her, altes Eisen mit zwei und mehr Rädern war plötzlich "Goldes wert". Doch der Grundstein zur Sammlung Ehn war gelegt, die Szene in Österreich rund um den damaligen Österreichischen Motorveteranen Club (den einzigen, den es damals zum Unterschied von den heutigen hunderten Vereinen gab) hatte sich formiert, bei der "Donaupokalrallye" war meine Mim nicht nur die treueste Beifahrerin, sie schob die bockende Maschine an und sorgte in der tiefsten Pampa für Kaffee und Kuchen. Sie tröstete mich bei Niederlagen und feierte ausgelassen bei Siegen mit.

1980, mein damaliger Direktor an der Berufsschule für KFZ-Technik in Wien, Ing. Alfred Klampfer, ein gebürtiger Niederösterreicher aus Maigen bei Eggenburg, stellte die Verbindung her, um das "Erste Österreichische Motorradmuseum" im Gebäude der ehem. Möbelfabrik einzurichten. Daraus wurde eine nahezu dreißigjährige Erfolgsgeschichte. Mim half nicht nur beim Einrichten der Säle mit, Sie hauchte dem Geschehen Seele ein. Unvergessen sind die Kooperations - Ausstellungen mit dem Künstler Prof. Ernst Degasperi, die Rennfahrerpartys, die Markenpartys von „90 Jahre Puch“ über „Yamaha - Phon und PS“ bis zu den „Castrol“ Partys und den Jazzkonzerten im Sommer.

Als es 2008 zum Bruch mit der Gemeinde kam, war Sie es, die mir den Rücken stärkte, ja nicht aufzugeben. Erstens waren wir ja noch so jung, Sie 66 und ich 68 und vor allem stellte Sie fest: "Ich will wieder ein Museum". Und wir bekamen eines. Ein eigenes Gebäude auf eigenem Grund und Boden. Hier konnte uns niemand mehr dreinreden, keine Mitsprache von Gemeindefunktionären, Politruks oder sonstigen "öffentlichen Würdenträgern". Unser Glück war perfekt, als wir am 31. Oktober 2009 im schier endlosen Konvoi von 300 Oldtimerfreunden ins neue Museum in Sigmundsherberg geleitet wurden.

Mit diesem ungeheuren Rückenwind an Zustimmung und Solidarität aus der Szene bauten wir das Museum neu auf. Großzügiger, schöner, besser, detailreicher, mit jeder Menge hochkarätiger Maschinen, unter dem Motto "Qualität vor Quantität". Dennoch waren wir 2013 mit der Eröffnung der umfassenden Fahrradausstellung "Vom Knochenschüttler bis zum E-Bike" wieder voll bis unters Dach.

2013 stellten die Ärzte bei Mim einen bösartigen Tumor fest. Nach Wochen im Spital, einer schweren Operation mit Hoffen und Bangen war Sie wieder hergestellt. Wir hatten den Wink des Schicksals verstanden. Das Museum war unser Lebenselixier, dennoch - mehr Zeit für uns. Der Winter in unserem privaten Refugium im Waldviertel war ein Traum. Dann unsere erste Reise in die neue Saison zu Freunden in die Steiermark, die nächste Reise nach Mähren in Angelegenheit Bau- und Braukunst und historische Fahrzeuge. Dann unsere letzte Reise nach Dresden. Du klagtest über die schlechte Fahrbahn und dass Du Schmerzen hattest. Dann Notaufnahme im Spital - die Krankheit war entgegen aller optimistischen Untersuchungsergebnisse wieder voll ausgebrochen. Unheilbar. Es blieb mir nur mehr, Dich nach Hause zu holen. Da konntest Du am Freitag den 25. Juli 2014 in Frieden sterben. Hier wirst Du in deiner Urne ruhen, bis wir nach dem Ratschluss Gottes wieder vereint sein werden.

Untröstlich,

Friedrich Ehn







25. und 26. Okt. „Komm und Schau Wochenende“

mit Präsentation aller Neuerungen und Fahrzeugzukäufe, Benzingesprächen und kleinen Ausfahrten (witterungsabhängig)


23. und 24. August 2014: Räder Classic Festival



Auch dieses Jahr wieder mit reichhaltigem Programm, mit Schwerpunkt
Testfahrten / Probefahrten mit Motorrädern und Motorrollern folgender Aussteller und Partner des Museums:

        MOTO GUZZI, VESPA, PUCH-Fahrräder

    YAMAHA Motorräder, -roller, HOREX Motorräder

     Motorräder & Motorroller


Außerdem noch:

ARBÖ Motorrad-Simulator

Oldtimer - Shuttledienst zum KFZ- und RRRollipop Museum

Erstklassige warme und kalte Speisen, Getränke

Zur Bildergalerie >>>

PROGRAMM-FOLDER Download >>>

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

21. Juni 2014 Scootermania & „Stanglpuch Mopeds“



(„Postlermopeds“, „Maurergoas“), mit einem Wort alle PUCH MS, VS usw. Modelle – Aktionstag für klassische und historische Roller, Sonderwertung von österreichischen Rollern und dem österreichischen „Volksmoped“


zur Bildergalerie >>>

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––




27. April 2014:

Das Team des Motorradmuseums war wieder beim Seiberer Bergpreis mit dabei

zur Bildergalerie >>>

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Motorräder um den I. Weltkrieg

Ab Mai findet eine Sonderschau statt, welche einige der interessantesten Pioniermaschinen der Jahre um den I. Weltkrieg zeigt.
So sind u.a. zu sehen:
Fafnir 1908, Puch 1914, Hazlewood 1912, ABC 1918, H.S. 1918, Indian 1912, Kerry 1913, Rudge Multi 1918, sowie jede Menge Bildmaterial, welche den Einsatz von Motorrädern in dieser Zeit zeigen.



––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

19. April 2014:
Osterflohmarkt für klassische Motorräder und Teile

Plus: ERSTER MOTORRAD BIETVERKAUF (ähnlich einer Auktion) für LITERATUR, MOTORRÄDER, MOTORRADTEILE und RARITÄTEN


Zur Bildergalerie >>>




––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––